Auf nach BERGEN

Der Samstagmorgen begann mit einem verrückten Wettermix, kaum das das trommeln des Regens auf das Bullidach verstummt war, blitzte sie Sonne zaghaft durch ein kleines Wolkenloch, dann wieder Tropfen und das noch einige Male im Wechsel……..

Unser Tagesziel heute ist Bergen, die „heimliche Hauptstadt“ Norwegens, sie gilt als die schönste Stadt des Landes. Unseren Stellplatz, südlich der Stadt, erreichten wir schon nach 25km, er liegt so stadt-nah, dass wir auf einem sehr gut ausgebauten Radweg die 9km bis in Zentrum radeln können. Das macht Spaß und ist sicher der entspannteste Weg in die Innenstadt zu gelangen.

Wir erkundeten das Hafenviertel mit den Straßenzügen Torget und Bryggen, wo noch viele alte Häuser erhalten sind. Hier herrscht geschäftiges Treiben in dem engen Beieinander von Yachthafen-Treiben, Fischmarkt und Flaniermeile.

Wir schauten uns außerdem noch den kleinen Vergnügungspark Tivoli, direkt am Hafenbecken an, mitsamt einer Bude an deren Glücksrad man eine 2kg Tafel Schokolade gewinnen kann. Herzliche Grüße an Dieter. 😉

Dann besuchten wir die Hakonshalle. Errichtet um 1247, also zur Blütezeit der Stadt, die vor allem durch die enge Zusammenarbeit mit der deutschen Hanse zu Ruhm und Reichtum gelang.

Die Halle ist 36x16m groß und wird heute als Konzerthalle genutzt. Ein sehr beeindruckender Raum, in dem auch noch ein Plätzchen für den König frei ist.

Zum Schluss dann noch eine Runde durch die Altstadt, wo hübsch und etwas vernachlässigt eng beieinander sind.

Da blieb am Ende noch Zeit für ein Selfie und etwas Blödsinn unter Trollen

2 Kommentare

  1. Toller Bericht und sehr schöne Bilder.

  2. Jörg Bücken

    15. Mai 2022 um 12:10

    Super schöne Fotos!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.